Erfahrungen und Beobachtungen eines neuen Welpenbesitzers

Aus unserem letzten Wurf hat die Familie Schellhoff die EYKA bekommen. Ihre Beobachtungen in den ersten 48 Stunden teilte uns Frau Schellhoff in einem Brief mit, den wir hier wiedergeben dürfen:
"48 Stunden mit EYKA:

Aufregende Fahrt nach Hause, EYKAS Pfötchen an der Tür, langer Hals, Blick nach draußen. Frauchen immer noch in Sorge. "Werde ich (Frauchen) vollgesch... oder vollgek...?" Letzteres war der Fall. Direkt vor der Haustür! Für EYKA und den Rest der Familie ist alles sooo spannend. Wir fünf haben sie total lieb und sie scheint uns nicht abgeneigt zu sein. EYKA_10W.jpg (3845 Byte)
Die erste Nacht: Na ja! Eyka scheint das Buch nicht gelesen zu haben, in dem steht, dass sie sich zwischendurch auch mal beruhigt, wenn sie in der Box ist. Also: 1:0 für EYKA, sie schläft nicht in der Box, sondern im Wäschekorb und ist glücklich.
Mittlerweile hat sie schon innige Freundschaft mit einigen Nachbarskindern und einem ausgewachsenen Riesenhund geschlossen. Herrchen und Frauchen und 3 Kinder durften manchmal nicht hingucken, aber Welpenschutz ("ich schmeiß mich auf dem Rücken, und alles wird gut") funktioniert tatsächlich. Sie hat es sichtlich genossen! Nach dem Motto: HURRA, ENDLICH EIN HUND. Jetzt ist sie allerdings müde und schläft an ihrem Lieblingsplatz: Kopf und Oberkörper unter dem Sessel, Popo raus! "Wozu haben die eigentlich eine Decke und diese blöde Box, in die sie jetzt dauernd mein Spielzeug legen, gekauft? Na ja, es sind halt nur Menschen!! Wann kommt bloß wieder dieser nette Rüde?"
Wie Ihr seht, uns allen geht es gut und wir sechs genießen die Zeit miteinander. Herrchen, Frauchen und EYKA sind müde, aber glücklich, Kinder sind nur glücklich."

Copyright Sabine Schellhoff, Stolberg

WB01337_.gif (904 Byte)