14 Tage im neuen Rudel Schellhoff
(...oder 2 Wochen mit meinen Menschen)

Abholung.jpg (31484 Byte)
Familie Schellhoff beim Abholen ihrer EYKA

Aus Sicht von EYKA schrieb uns Frau Schellhoff ihre Beobachtungen der ersten 14 Tage:

"Hey, ist das Klasse hier, großer Garten und wenig Zäune! Meine Menschen sagen zwar immer, daß Welpen nie weglaufen, aber das muß eine andere (ziemlich blöde) Rasse sein. Weglaufen ist nämlich total spannend. Dabei habe ich schon ein paar Mal einen toten Frosch gefunden. Hmh lecker! Blöd ist nur, daß meine Menschen (besonders Frauchen) dann immer "Igitt" oder "Pfui" rufen. Danach werfen sie meinen leckeren, toten Frosch ganz weit weg. Aber ich habe ihn schon dreimal wiedergefunden, was meine Menschen sehr verwundert. Der schmeckt mit jedem Tag besser! Aber jetzt hat mein doofes Frauchen ihn mitgenommen und in den Müll geworfen. Das ist total gemein!

Überhaupt ist mein Frauchen die blödeste von allen. Nix darf man hier. Wenn ich Pipi ins Haus mache, bleibt sie erstaunlich ruhig. Es sei denn, wir kommen gerade von draußen; manchmal muß ich dann nämlichImg_0685.jpg (27585 Byte) ganz dringend. Dann sagt sie immer so komische Sachen wie "in die Bratpfanne kommen" und so. Kann man denn mein Pipi braten? Sie meint bestimmt das meterlange Küchenpapier, das sie immer holt, wenn ich Pipi ins Haus mache. Ich habe auch schon ganz viel gelernt, sagen meine Menschen. Ich dagegen sage immer: Man muß die alle hier bei Laune halten, z.B. indem ich brav "Sitz" mache, bevor ich mein Futter bekomme, oder beim Leine an- und ablegen. Dann sind die vielleicht nicht ganz so sauer, wenn ich wieder einmal in den Gardinen hänge. Meistens kommt Frauchen aber daher und hängt alle Gardinen hoch. Das sieht vielleicht beknackt aus!! Soll sie sie doch hängen lassen und mitspielen, dann merkt sie vielleicht wie klasse das ist und stellt sich nicht so an!

Überhaupt sorge ich hier für einige Veränderungen. So find ich, daß der rote Blumentopf viel besser aussieht als der weiße. Den weißen konnte ich noch nie leiden. Überhaupt sagen die alle, hier ist es viel aufgeräumter als früher. Die Kids lassen nichts mehr auf dem Boden liegen. Das finde ich allerdings nicht so positiv, denn die dürfen schließlich auch mit meinen Sachen spielen. Na ja, das werde ich auch noch hinkriegen. Man muß halt nur ein bißchen Geduld bei der Erziehung der Menschen haben.               EYKA heute

Heute habe ich etwas total Tolles gemacht (mein zimperliches Frauchen fand das allerdings nicht)! Und das war so:

Frauchen mußte heute eine halbe Stunde weg, ist ja an sich schon ganz schön frech. Na ja, und dann habe ich halt mal ein bißchen Fete gemacht. Frauchen war der Meinung, daß ich in Küche am besten aufgehoben sei, von wegen keinen Unsinn und so. Der habe ich es aber gezeigt! Ich bin nämlich einfach auf den Küchentisch geklettert und habe dort Pipi gemacht. ÄTSCH!! Die wird sich das mit dem Weggehen noch gut überlegen! Es heißt doch immer in den schlauen Hundebüchern: "Auf unerwünschtes Verhalten (Weggehen) folgt eine unverzügliche Reaktion (Pipi auf den Küchentisch)." Frauchen war aber ziemlich besorgt um mich, weil sie nicht genau wußte, wie ich rauf und vor allen Dingen wieder heruntergekommen bin. Die machen sich überhaupt viel zu viel Sorgen um mich. Ich habe ihnen so toll gezeigt, wie ich Treppen hoch- und runterrennen kann! Und was machen die? Sie verrammeln alles!  Sieht erstens nicht schön aus, und zweitens schaffe ich es bestimmt auch bald daran vorbeizukommen.

Morgen gehe ich zum ersten Mal in die Hundeschule. Hoffentlich zeigt man mir dort,wie ich meine Menschen noch besser um den Finger wickeln kann. Die sind nämlich eigentlich ganz Klasse. Wenn ich mal Unsinn gemacht habe, gehe ich mit einem ganz süßem Lächeln zu ihnen, und schon sind sie hin und weg.

Na ja,  ich muß mich jetzt noch ausruhen, damit ich morgen fit bin. Ein kleiner Einblick in die letzten 2 Wochen, der Euch zeigen soll, daß ich mich sauwohl fühle.

Eyka

 

Copyright Sabine Schellhoff, Stolberg

wb01337_.gif (904 Byte)